Andreaskreuze „2 Züge“

Animiert von der letzten DSO Ausgabe habe ich mich ans Werk gemacht und heute ein Andreaskreuz in 3D erstellt, den Drucker seine Arbeit machen lassen und habe mich an den LaserCut begeben. 
Ziel war es, eine sehr sehr kleine, lesbare Schrift zu zaubern. 

Der Beginn war in Spur 0. 

Obwohl ich H0 Bahner war, erstelle ich meine Modelle meist er in 0 und skaliere sie dann herunter. 

Hier unter eine Macro-Aufnahme

Für die Spur 0 st ein solches Signal regelrecht ein Kinderspiel. Um dies ggf zum Erwerb anzubieten würde ich den Mast gegen einen solchen aus Messingrohr tauschen. Der Schriftzug ist sehr sauber durchschossen und gegen das Licht gehalten sauber lesbar. 

Also ging es nun ans Werk. Der Drucker druckt bereits das H0 Modell und ich lege mich mit dem Laser an. Ziel ist es, eine 1,1mm große, lesbare Schrift herzustellen. 
Etliche Versuche später dann das Ergebnis: 

lesbarer Schriftzug für Spur H0. 


Als Größenvergleich habe ich den Schriftzug mal auf einen Cent gelegt. 

Dann der kleine Rückschlag….

Aufgrund meiner Bremsprobesignale habe ich keine Warmweiße Micro-LEDs mehr im Haus. Zum Test muss halt eine kaltweoße LED her. 


Es ist noch einiges an Arbeit. Zudem hätte ich die Farbe trocknen lassen bevor ich mit meinen Wurstfingern dran packe 😉 

Zum Schluß nochmal beige Werke auf einem Bild:


Die H0 Ausführung (links) noch ohne Schriftzug. Diese wird immer am Ende separat eingesetzt. 

Ich hoffe Euch ein wenig inspiriert zu haben 😉  

LG Jens 

PS:  Bevor die Frage kommt: 

Meine Bremsprobensignale:

Folge uns:
Tweet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.